Victualis Naturheilpraxis - Heilpraktikerin Anne Becker

Hauptstraße 121 (barrierefrei, 1.OG mit Fahrstuhl)
10827 Berlin

Tel: 030.5888 40 81
eMail: info@victualis-naturheilpraxis.de

Zum Anfrageformular »


Termin vereinbaren

Darmsanierung

Durch Stress, falsche Ernährung oder Antibiotika-Einnahme kann das Gleichgewicht des Darms gestört werden. Dies kann sich mit verschiedenen Beschwerden äußern, z.B. Durchfall, Migräne und Infektanfälligkeit.

Wie eine Darmsanierung durchgeführt wird, wird in folgenden Punkten erklärt:

1. Darmreinigung

Die Darmreinigung ist die Voraussetzung für die Darmsanierung. Hier werden verschiedene Schlackestoffe und Ablagerungen aus dem Darm entfernt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Darmreinigung, wie die Colon-Hydro-Therapie und andere Darmspülungen.

2. Darmflora stärken

Um die Darmflora zu stärken, sind viele unterschiedliche Präparate in Tropfen- und Kapselform erhältlich. Sie enthalten verschiedene Bakterienstämme. Durch die Einnahme soll das Darmmilieu verändert und verbessert werden. So soll der Darm gegen äußere Einflüsse gestärkt werden.

Diese Stärkung des Darmes funktioniert allerdings nur in Kombination mit einer Nahrungsumstellung.

3. Giftstoffe im Darm binden

Durch die Nahrung gelangen (auch bei Bio-Produkten) Giftstoffe in den Darm und belasten so das Darmmilieu. Um die Giftstoffe der Nahrung binden zu können, gibt es die Möglichkeit, mit jedem Essen Bentonit oder Klinoptilolith in Kapselform einzunehmen. Diese sollen wie ein Schwamm funktionieren. Gift- und Schlackestoffe sollen von diesen Wirkstoffen aufgenommen, durch den Darm transportiert und zum Schluss ausgeschieden werden.

Beachten sollte man, dass diese Schwämme die Wirkung einiger Medikamente mindern könnten.

4. Nahrungsumstellung

Alles, was wir essen, muss durch den Darm...

Deshalb achten Sie auf eine gesunde Ernährung, möglichst ohne Fertigprodukte. Denn diese enthalten oft Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Diese Zusätze können den Darm schädigen oder das Darmmilieu verändern.

Zusätzlich ist der Verzehr ballaststoffreicher Nahrungsmittel empfehlenswert. Denn Ballaststoffe binden nicht nur Giftstoffe aus dem Darm, sondern auch viel Wasser. Somit wird die Verdauung beschleunigt und durch die schnellere Darmpassage wird der Darm entlastet.

Hinweis:

Der Inhalt der Website kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten nicht ersetzen.

Aussagen über Methoden und deren Wirkungsweisen stellen keine Heilaussagen dar. Alle vorgestellten Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin. Die Wissenschaft kann die Wirkung nicht belegen.

Nach bestem Wissen und Gewissen habe ich die Informationen des Lexikons zusammengestellt. Haben Sie Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge? Dann würde ich mich sehr über eine eMail von Ihnen freuen.